Chuck Miller

Harvesters

Cueilleurs

Erntearbeiter

Gedichte
Traduit de l’anglais américain par Vincent Dussol
Aus dem amerikanischen Englisch übersetzt von Walter Grünzweig

136 Seiten
ISBN 978-3-943270-22-8
Dortmund 2018 
12,00 EUR

Chuck Miller wurde 1939 in Illinois im amerikanischen Mittelwesten geboren. Er ist Verfasser von zehn Gedichtbänden, einer langen auf Video aufgezeichneten Erzählung und eines unpublizierten Romans. Er lebt in Iowa City. Sein erstes Buch, A Thousand Smiling Cretins [Tausend lächelnde Idioten], erschien im Jahr 1966; sein letztes, Parsecs to Go. Poems of Protest [Noch Lichtjahre entfernt: Protestgedichte] 2013. Er ist einer der außergewöhnlichsten Lyriker der Vereinigten Staaten.

Wenn man Chuck Miller auf einer Landkarte der amerikanischen Literatur lokalisieren will, könnte man mit seiner Eigendefinition des „proletarischen Schriftstellers“ in der Tradition von Jack Conroy oder Meridel Le Sueur beginnen (Miller 2013, 262). Ein zweiter nützlicher Hinweis käme von einem freundlich gesonnenen Zeitgenossen, dem Schriftsteller Merrill Gilfillan, der Miller als letzten der Beat Poets bezeichnet hat.

aufstehen…

aufstehen im blutbefleckten düstern morgengrauen

aufgeweicht und zerfressen von der geschichte …

von den morden, der ausbeutung

als ob der straßenverkehr davon erzählte

es im flüsterton hinausknurrt

seinen schweren staffelstab von armut, demütigung, gefängnis

dir weiterreicht, dir ganz persönlich

seine qual wie ein vorauswissen, und ein nachgeschmack

ein faden der sich im fluss der dinge windet

und die gestalt der dinge die kommen werden

aufstehen morgen um morgen

wohin gehst du

welchen bruder willst du überzeugen

von etwas das er schon in seinem innersten weiß

– welchem überbleibsel der hoffnung

welche worte zum ausdruck bringen

– sie wem sagen?

Peter Spafford

Footfreedom

Ralf Thenior

ElectricityBurger

Road Markings
Reise-Gedanken

Dortmund*Leeds

140 Seiten
ISBN 978-3-943270-23-5
Dortmund 2018 
12,00 EUR

Peter Spafford ist Stückeschreiber, Dichter und Musiker. Er schrieb für Theater, Radio, Musical Theater.

TV und die Oper. Seine Stücke wurden in Theatern, Kathedralen, Museen, Kunstzentren, Tagesstätten,

Gefängnissen, Schulen, öffentlichen Plätzen und in Wäldern aufgeführt. Er schrieb sieben Hörspiele für BBC Radio 4 und sein erster Gedichtband „Quick“ erschien 2016. Als Gründungsmitglied des Musikkollektivs „Schwa“ schrieb er Texte für drei CD‘s.

 

Ralf Thenior, geb. 1945 in Bad Kudowa (Kudowa Sdroj), Schlesien. Lebt als Dichter, Kleingärtner und Nachtbotaniker in Dortmund. www.ralf-thenior.de

Jüngste Veröffentlichungen: „Im Licht der Kakifrüchte“, Reisegedichte aus Georgien, Edition Virgines, Düsseldorf 2018; „Lebenslärm“, Ein Bäckerdutzend neuer Gedichte von Ralf Thenior, offenes Feld Nr. 17, Dortmund 2018.

 

 50 Jahre besteht die Städtepartnerschaft Dortmund–Leeds. Aus diesem Anlass intensivierten die Kulturverwaltungen beider Städte den Kontakt der literarischen Szenen miteinander. Es kam zum Kontakt zweier Autoren – Peter Spafford  aus Leeds und Ralf Thenior aus Dortmund. Beide kannten die andere Stadt nicht, aber sie kannten die Literatur des anderen Landes und sie waren neugierig auf die unbekannte Wirklichkeit des anderen.

Jeweils eine Woche waren sie bei einander zu Gast, stellten sich bei Lesungen vor und beobachteten das Leben am anderen Ort, immer mit dem Notizbuch zur Hand. Diese unvoreingenommenen Beobachtungen, überraschenden Erfahrungen, staunenden Annäherungen und vorsichtigen Erklärungsversuche finden sich in diesem Band.